Stapel ungelesener Bücher. Update 1


subNeuzugänge der letzten Woche:

Ketil Bjornstad: Der Fluß (Insel)

Thomas Bernhard: Meine Preise (Suhrkamp)

Oscar A. H. Schmitz: Bürgerliche Boheme (Weidle)

Peter Crane: Wir leben nun mal auf einem Vulkan (Weidle)

Hanne Kulessa: Der Große Schwarze Akt (Weidle)

Raymond Federmann: Pssst! Geschichte einer Kindheit (Weidle)

Chuck Palahniuk: Das letzte Protokoll (Goldmann)

Ian Flemming: James Bond jagt Dr. No (Heyne)

Hanns-Josef Ortheil: Die Nacht des Don Juan

immer noch auf dem Stapel:

Herman Melville: „Stapel ungelesener Bücher. Update 1“ weiterlesen

Freistil


freistil2Dieser Band versammelt über 200 herausragende europäische Illustratoren und präsentiert aktuelle Arbeiten. „Freistil“ gibt einen Überblick über Entwicklungen, Trends und Tendenzen in der Illustratorenszene. Die Zeichner werden mit ausgewählten Werken präsentiert, Referenzen, Techniken und Kontaktdaten sind verzeichnet. „Freistil“ ist Hilfe bei der Suche nach Illustratoren und es ist ein wundervolles Coffee-Table-Book zugleich. Beim blättern durch die Seiten stößt man immer wieder auf Einzigartiges, auf Groteskes, Verspieltes oder einfach nur Schönes. Der Band wird eröffnet von einem Gespräch mit Jamie Hewlett, der zusammen mit Damon Albarn die Band „Gorillaz“ gründetet und für deren Gestaltung, die Bandmitglieder existieren nur als Zeichnungen und Animationen, Hewlett verantwortlich ist. Ein ausführliches Interview mit Mario Lombardo, dem ehemaligen Art Director von Spex, gibt Aufschluss darüber, „wie man ein Heft erfolgreicher macht, als sich das der Verlag vorstellen kann.“ Ebenfalls zu Wort kommt Joe Newton vom Rolling Stone NY. Mehr Informationen zu Freistil hier und hier.  Die einzelnen Bände der Reihe „Freistil“ sind aufwändig gestaltet, Band 1 ist restlos vergriffen, von Band 2 findet man noch einige wenige Exemplare im Handel, im März erscheint Freistil 4.

Raban Ruddigkeit (Hrsg.):Freistil – Best of European Commercial Illustrations 3

Text deutsch | englisch
544 Seiten mit über 1000 farbigen Illustrationen
Format 17,4 x 24 cm
Festeinband mit Sonderfarben, Lack und dreiseitigem farbigen Tampondruck auf dem Schnitt
ISBN 978-3-87439-716-2

39,80 EUR

Kreativstrategien. Mario Pricken/Christine Klell: Kribbeln im Kopf


kribbeln2Eigentlich sind es drei Bücher. „Kribbeln im Kopf“ ist ein Bildband über herausragende Printwerbung, eine Anleitung zu kreativen Techniken und Denkstrategien und ein Buch darüber, wie Werbung funktioniert. Mario Pricken ist Kreativtrainer, in dem Band erklärt er nachvollziehbar, wie Printwerbung entsteht, von der Ideenfindung bis zur Umsetzung einer Kampagne. Die einzelnen Schritte werden mit Motiven internationaler, prämierter Kampagnen anschaulich unterlegt. Pricken analysiert die Strategien, die hinter erfolgreicher Werbung stehen und macht sie nachvollziehbar. Der Leser wird zum Mitdenken animiert, seine eigene Kreativität wird gefördert und gefordert. „Kribbeln im Kopf“ ist ein unverzichtbares Buch für Kreative und für all diejenigen, die immer schon mal wissen wollten, wie man mit einer Klopapierrolle erfolgreich für ein Restaurant werben kann. Ein Fundus an Ideen und ein Leitfaden nicht nur für Werber.
Die erste Auflage erschien im Jahr 2001, mittlerweile ist die 10. Auflage in einer Gold-Edition erhältlich, erweitert um 130 neue Kampagnen.

Mario Pricken/Christine Klell: Kribbeln im Kopf

Gold-Edition aus Anlass der 10. Auflage
Vollkommen überarbeitete und aktualisierte Neuauflage in hochwertiger Hardcover-Ausgabe
256 Seiten durchgehend mit Sonderfarbe Gold mit über 200 vierfarbigen Abbildungen, davon 1/3 neue Beispiele
Format 25,2 x 28,7 cm
Hardcover mit Banderole
ISBN 978-3-87439-711-7

68,00 EUR

Mehr Informationen

Heute im Postfach


Ist sie nicht rührend?

Hallo.Mit dem neuen Jahr! Ich sah deine Seite auf der Web-Seite der Bekanntschaften. Moglich. Ich habe nachgedacht dass es sehr interessant sein wird, das neue Jahr von der neuen Bekanntschaft zu beginnen. Ich glaube in die Wunder an der Weihnachtszeit immer noch. Und du? Ich habe entschieden, dir den Brief zu schreiben. Plotzlich das Wunder und du zu geschehen Du wirst dich von selbem Menschen uber den ich immer einfinden traumte? Die Leute schaffen die Wunder. Allen suchen wir der Freunde und die Liebe. Ich werde dir ein wenig uber mich erzahlen. Ich bin die russische Frau. Mein Name ist Sofia. Aber in den gegebenen Moment wohne ich bei ihrer verwandten Schwester in Kanada. Ich bin 29 Jahre Alt. Deshalb hoffe ich mich in diesem Jahr, ihre Liebe zu begegnen. Ich plane am Anfang dieses Jahrs, in Deutschland anzukommen. Ich habe die Verwandten in Deutschland. Meine Cousine und ihr Mann werden mir helfen, in Deutschland anzukommen. Sie wollte immer damit ich in Deutschland lebte. Ich habe ebenso den Teil des deutschen Blutes. Da meine Grossmutter Deutsche war. Aber ich werde dir daruber grosser im nachsten Brief erzahlen. Ich will in Deutschland und sehr ankommen, sich einsam nicht fuhlen. Ich werde froh sein, dich kennenzulernen. Gar nicht einfach gegenwartig den guten Menschen zu begegnen. Deshalb habe ich entschieden, zu versuchen, das Gluck im Internet zu finden. Wer weiss wo Du ihres Gluck und die Liebe finden wirst? Ich will glauben dass die guten Leute in unserer Welt noch existieren. Und ich glaube dass du der gute Mensch bist. Ich werde dir mehr uber mich in meinem nachsten Brief schreiben. Auch werde ich die Fotografien senden. Schreibe mir ebenso mehr uber dich. Ich werde froh sein, dich kennenzulernen und dich besser zu erfahren. Ich schreibe den Brief aus dem Internet des Cafes. Es ist allgemein e-mail. Schreibe die Antwort auf meinen personlich e-mail. Meinen personlich e-mail ist: … Den Kuss Sofia

Soll ich antworten?

Stapel ungelesener Bücher


Neuzugänge der letzten Wochen:

Herman Melville: Die große Kunst, die Wahrheit zu sagen (Jung & Jung)

William Butler Yeats: Irlands Königreich der Schatten (Jung & Jung)

Ursula Krechel: Shanghai fern von wo (Jung & Jung)

Edo Popovic: Kalda (Voland & Quist)

Andreas Gläser (Hg.) Pauschal ins Paradies (Voland & Quist)

Plutarch: Die großen Griechen und Römer, Bd. 1 (Wunderkammer)

Dietmar Dath: Dirac (Suhrkamp)

Rene Becher: Etzadla (Plöttner Verlag)

Donald Windham: Dog Star (Lilienfeld)

Robert Musil: Der Mann ohne Eigenschaften

Nick Hornby: A long way down

Markus Werner: Am Hang

Peter Handke: Der Bildverlust oder Durch die Sierra de Gredos

Lewis Carroll: Sylvie und Bruno

Große Erwartungen. Carlos Ruiz Zafón „Das Spiel des Engels


Gelungener Genre-Mix mit kleinen Schwächen

sfv_zafon_engelSieben Jahre ist es her, da sorgte Carlos Ruiz Zafón mit seinem Roman „Der Schatten des Windes“ für internationales Aufsehen. Rund 6 Millionen Exemplare wurden weltweit verkauft und einige Verlage damit glücklich gemacht. Seinen deutschen Verlag hat er gewechselt, S. Fischer hat echte Überzeugungsarbeit geleistet. Die 3 Millionen EUR, die der Verlag Ruiz Zafón gezahlt haben soll, hatten vielleicht auch ein bisschen Einfluss auf die Entscheidung.

Mit den Nachfolgern von Bestsellern ist das ja immer so eine Sache, oft genug enttäuschen sie. Dies, soviel vorweg, ist hier nicht der Fall.

„Das Spiel des Engels“ ist der zweite von vier geplanten Romanen, die den Friedhof der vergessenen Bücher als verbindendes Element haben und die miteinander verknüpft sein sollen, aber jeweils ohne Kenntnis der anderen Teile zu lesen sind. Wir begegnen einigen Figuren, die wir bereits kennen, auch die Buchhandlung Sempere und Söhne ist wieder ein zentraler Ort des Romans. Zeitlich ist der Band ungefähr 10 Jahre vor „Der Schatten des Windes“ eingeordnet, die Handlung spielt in Barcelona zwischen 1917 und ca. 1930.

David Martín ist Verfasser von erfolgreichen Schauerromanen, die er unter Pseudonym und für wenig Geld am Fließband schreibt. Seine Kindheit war freudlos, die Mutter verließ die Familie, der Vater verbot ihm, Bücher zu lesen. Ertappte er seinen Sohn beim Lesen, war Prügel die Folge. Zuflucht bot einzig der Buchhändler Sempere, Großvater von Daniel, der später den Spuren von Julian Carax folgen wird. Als Achtjähriger wird David Zeuge der Ermordung seines Vaters, Opfer einer, wie sich später herausstellen wird, Verwechslung. Viel Tragik schon in den ersten Jahren und so verwundert es dann auch nicht, dass ein Dickens-Roman, „Große Erwartungen“, David Martín sein Leben lang begleitet. Dickens ist ja schließlich der Meister trauriger Kindheitsbeschreibungen und Ruiz Zafóns Anleihen sind unverkennbar. Als junger Mann findet David seine Mutter wieder und steckt ihr heimlich einen seiner Romane, den einzig ernsthaften, zu. Sie entsorgt das Buch im Mülleimer.

Martín beginnt als Laufbursche bei einer unbedeutenden Zeitung und erhält eines Tages vom stellvertretenden Chefredakteur, einem Mann, der die Theorie vertrat, verschwenderisch gebrauchte Adjektive und Adverbien seien etwas für Perverse „Große Erwartungen. Carlos Ruiz Zafón „Das Spiel des Engels“ weiterlesen

Zum 200. Geburtstag von Edgar Allan Poe: kostenlose Hörbücher


Heute vor 200 Jahren wurden Edgar Allan Poe in Boston geboren.

Zum Geburtstag ein paar Links.

Kostenlose Hörbücher deutsch

u.a. „Die Katze“ und „Der entwendete Brief“

Kostenlose Hörbücher englisch

u.a. Annabel Lee

Werke Volltext deutsch

Werke Volltext englisch

Edgar Allan Poe Society of Baltimore

Beiträge über Katzen sind ja beliebt – mach ich jetzt auch!


Das Cover von James Hamilton-Patersons Roman „Kochen mit Fernet-Branca“ ziert eine Katze. Ja, und es kommen auch Katzen drin vor. Katze, und zwar geräuchert und entbeint, ist wesentlicher Bestandteil des Alien Pie, dessen Rezept hier nicht vorenthalten wird. Man nehme:

1 kg geräucherte Katze, entbeint

500 g junge Rote Bete

1 El pürierte Dörrpflaumen

50 g geschrotete Erdnüsse

Kapuzinerkresseblätter

250 g grüner Speck

250 g Schweineschmalz

300 g Mehl

Pfeffer

1 einziger Tropfen Haushaltspetroleum

500 g alte Kartoffeln

500 g Rhabarber „Beiträge über Katzen sind ja beliebt – mach ich jetzt auch!“ weiterlesen

Ungeklärte Gespräche über Wasser im Ohr. Christian Hawkey: Reisen in Ziegengeschwindigkeit


hawkey-coverDieser zweisprachige Gedichtband ist die erste Übersetzung (Steffen Popp und Uljana Wolf) von kookbooks.
Hawkey lebt in Berlin und Brooklyn, gründete eine Literaturzeitschrift und bekam für sein Werk in den USA viele Preise.
Seine Gedichte handeln von der Elastizität von Oberflächen, von geheimen Ministerien und obdachlosen Klonen. Hawkey versucht, die Ordnung der Gegenstände zu ergründen und führt ungeklärte Gespräche über Wasser im Ohr. Schwungvoll jongliert er mit Sprache, ohne sich in verkünsteltem Wortgeplänkel zu verlieren. Kraft- und humorvoll , hintergründig und doch leicht zugänglich wirken die in diesem Band versammelten Gedichte, sowohl im Original als auch in der Übersetzung.
Wir tauschten Blicke – zu dritt –
& meiner war echt der beste: Er hatte rosa Fransen
am Saum & das Wort Nieskraut
in einer Tasche & ein offenes Fenster
& Mampfen von Kühen durch Frühlingsgras
das es filterte.
Informationen und Lesprobe

Vom Kunstmarkt und den Wirren der Gefühle. Pierangelo Maset: Laura oder die Tücken der Kunst


masetMaset beschreibt in seinem Roman den Wandel des Kunstmarkts vom Ende der 80er Jahre bis in die heutige Zeit. Laura Vermeer ist im Berlin der Wendezeit als Kunstterroristin unterwegs. Nachdem Sie eine Skulptur von Pablo Picasso mit Urin besprühte, muss sie zwar aus der Nationalgalerie flüchten, ihre Aktion wird aber von zwei Londoner Performance-Künstlerinnen selbst zum Kunstwerk erklärt. Laura lernt die Kunstagentin Ruth kennen, beginnt ein Verhältnis mit ihr und wird in die Welt des Kunstmarktes eingeführt. Schnell wird Laura selbst zum Teil dieses Markts, der ein schwer zu durchdringendes Dickicht aus privaten, wirtschaftlichen und künstlerischen Interessen ist, in dem Galeristen und Agenten immer stärker Einfluss auf die Entwicklung zeitgenössischer Kunst nehmen. Neben Ruth unterhält Laura auch eine Beziehung zu dem amerikanischen Künstler Bob und dessen Schwester Monica, ein kompliziertes Vierecksverhältnis entwickelt sich, in dem zum Schluss einer auf der Strecke bleibt.
Pierangelo Maset gelingt es, die sich verändernden Bedingungen der Kunstproduktion, die Anforderungen des Markts, Sex und individuelle Lebensentwürfe zu einem scheinbar leichten, aber kunstvollem Roman zu verweben, dessen Lektüre unterhaltsam und aufschlussreich zugleich ist. Für mich einer der besten Romane der letzten Jahre.
Pierangelo Maset: „Laura oder die Tücken der Kunst“ war 2007 für den Deutschen Buchpreis nominiert.
Informationen und Leseprobe