Manuel Vázquez Montalbán: Die Meere des Südens


Montalbán, katalanischer Autor, ist vor allem als Schöpfer der Figur des Pepe Carvalho bekannt geworden.
Die Carvalho-Reihe gehört zum Besten im Bereich des Kriminalromans und Pepe Carvalho ist eine der interessantesten Figuren des Genres. Er ist Kommunist, Kämpfer gegen das Franco-Regime, Feinschmecker, (in diesen Punkten gibt es Parallelen zwischen Figur und Autor, lebt in einer turbulenten Beziehung mit Charo, einer Prostituierten und hat die zweifelhafte Angewohnheit, Bücher zu verbrennen. Ansonsten ist er im Hauptberuf Privatdetektiv.
Seine Heimat ist Barcelona, seine Welt ist das Rotlichtmilieu, die Armenviertel der Stadt und seine Sympathie gehören den Gestrandeten der Gesellschaft.
In „Die Meere des Südens“ beschäftigt Carvalho der Fall des Unternehmers Stuart Pedrell. Dieser hatte sich eigentlich für immer in die Südsee verabschiedet, wird aber ein Jahr später erstochen auf einer Baustelle in Barcelona gefunden. Es stellt sich heraus, dass Pedrell offenbar nie in der Südsee war. Zusammen mit seinem treuen Begleiter Biscuter, Sekretär und Koch zu gleichen Teilen, nimmt sich Carvalho des Falles an.
Es entspinnt sich eine Handlung, in der der eigentliche Kriminalfall fast nur nebensächlich ist. Der 1979 erschienene Roman ist auch eine Zustandsbeschreibung des Spaniens der Nach-Franco-Ära (der Transición), eine Beschreibung der Zustände in den Trabantenstädten mit ihren Sozialbauten, orientierungsloser Jugendlicher ohne Perspektive und skrupellosem Unternehmertums.
Die Romane von Montalban stehen damit in einer Tradition des Kriminalromans, der teilweise über bloße Unterhaltung hinausgeht, der „Erkenntnis der Großstadt“ (so hat ihn Chesterton im „Lob der Detektivgeschichte“ charakterisiert) auf der einen und der Sozialkritik auf der anderen Seite.
Der Zyniker Carvalho ist ein Kommentator gesellschaftlicher Schieflagen, distanziert und involviert zugleich.
Andrea Camilleri hat seinen Commissario Montalbano nach Manuel Vázquez Montalbán, den er sehr verehrte.
Montalbán starb, mit nur 64 Jahren, 2004 auf dem Flughafen von Bangkok an den Folgen eines Herzinfarktes (http://www.sincolumna.com/columna_vertebral/especiales/vazquez_montalban/index.html).
Seine Romane erscheinen bei Piper.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s